Spanntechnik – Spannvorrichtung Drosselklappe

Spanntechnik Icon

Für die Serienbearbeitung einer Drosselklappe wurde die 1+1-fache Spannvorrichtung konzipiert und nach Kundenwunsch umgesetzt.

Vorgaben vom Kunden waren:

  • Zentrisches spannen am Außendurchmesser bei gleichzeitiger Winkelausrichtung
  • Luftauflagekontrolle
  • OP10+OP20 auf einer Vorrichtung
  • Nur lagerichtiges einlegen des Bauteils bei 0,5mm Bauteilunterschied
  • Schaltfolge für Ausricht- und Spannvorgang
  • Bearbeitung von vier Werkstückseiten möglich

In OP10 wird die Drosselklappe am Außendurchmesser gespannt. Hierzu wird das Bauteil in die Spannvorrichtung eingelegt und wird von dem Schwenkspanner auf die Auflage gedrückt. Danach wird das Bauteil durch das 2 Backenfutter zentriert, im Winkel ausgerichtet und gespannt. Für die Bearbeitung wird über eine Schaltfolge der Schwenkspanner in die Grundstellung geschwenkt. In OP20 wird die Drosselklappe in der zuvor gefertigten Wellenbohrung zentriert aufgenommen und gespannt. Ein Unterstützer richtet den Winkel und unterstützt das Werkstück während der Bearbeitung.